Die Platte des Jahres …

feist.jpg

… jedenfalls die des bisherigen Jahres ist ganz klar The Reminder von Feist. Leslie Feist, so heißt die gute Frau, kommt eigentlich aus dem multikulturellen Kanada, lebt aber seit ein paar Jahren in Frankreich. Und von dort aus hat sie in Zusammenarbeit mit dem Typen, der auch Mano Negra zu größerer Bekanntheit verholfen hat, das neue Album produziert. Das klingt manchmal so eindringlich, als würde sie den Song nur für dich singen.

Dabei verläßt sie die ausgelatschten Wege des Singer / Songwriter Pop. Einige Songs ziehen dir den Boden unter den Füßen weg, andere animieren zum Tanzen. Die Stimmung mäandert zwischen tiefer Melancholie und fröhlicher Lebensbejahung. Hin und wieder wird ein verspieltes Sample (z.B. Vogelgezwitscher) untergemischt. Und live soll sie auch toll sein.

Ein Video gibt’s auch schon. Ist das auch die Singleauskopplung? Keine Ahnung. In meinen Augen ist 1 2 3 4 nicht der beste Song auf dem Album, aber den kann man in voller Länge auf ihrem Myspace Profil anhören. Video nach dem Klick …

Direkttanzen

Advertisements



    Kommentar verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: