Archive for the ‘Menschen’ Category

Höre, Mel Gibson. Es gibt nicht Gott,

Und es gibt nicht Gottes Sohn,

Es gibt nur Waren,

Und die Warenproduktion.

(unbekannte/r Autor/in)

Advertisements

Essen?

Die katastrophalen Nahrungsmittelpreise bedeuten für die meisten WesteuropäerInnen, dass sie einfach das doppelte für ihre Einkäufe zahlen müssen. Bei dem ca. einstelligen prozentualen Anteil, den die Menschen hier von ihrem Einkommen für Lebensmittel aufwenden, ist das wahrscheinlich nicht weiter tragisch. In den meisten Regionen der Welt führen diese Entwicklungen aber dazu, dass die Menschen nun nur noch die Hälfte essen können. Wir leben schon lange mit dieser Irrationalität, machen uns eher Sorgen darum, was man aus Stilgründen besser nicht trinken sollte oder welches neue Gadget unsere Technikverliebtheit befriedigen kann. Wenn der iPod ein paar Euro mehr kosten sollte, wen juckt’s? Wenn aber der Sack Reis aber nicht mehr 30, sondern 60 Euro kostet, dann müssen nicht nur Lösungen, sondern vor allem Erklärungen her, und zwar schnell.

Weiterlesen »

Wir sind …

we_are_logo-lowres.jpg

Die Menschheit ist ein produzierendes Kollektiv. Wir sind Abschnitte oder Teile dieses Kollektivs.

Dieses Kollektiv ist als eine Maschine vorstellbar. Wir sind Maschinenteile.

Unsere kleinsten Einheiten sind Zellen. Wir sind molekularbiologische Maschinen.

Marco & die Türkei

Ich will’s kurz machen. Das Thema stinkt mir… Aus meiner Sicht gibt es bei dieser Angelegenheit zwei wichtige Aspekte:

Weiterlesen »

Wieso …

… sind Studentinnen eigentlich so ungesund ehrgeizig? Ich will damit nicht sagen, dass ich Antriebslosigkeit supertoll finde. Aber ich halte es für übertrieben, wegen einer 3,0 in einer Examensprüfung in Tränen auszubrechen. Na klar, man hat viel gelernt und dafür eine ganze Menge Zeit geopfert, aber wenn man auch sonst nur gute Noten hat dann hält sich der Effekt einer 3,0 in einer Teilprüfung doch in Grenzen. Und überhaupt: Leistungsdruck, Karrieregeilheit und außerdem der ungebremste Drang zu Profilierung.